2015/10: Columbia Icefield - Lake Louise

 

Etappe 2015/10 [A032]

Columbia Icefield - Saskatchewan River Crossing - Bow Lake - Lake Louise (Icefield Parkway)
130 km
1250 Hm (garmin edge 1000)

 

 

 

 

 

Mit dem Fahrrad von Columbia Icefield über Saskatchewan River Crossing nach Lake Louise. Radtour über den Icefields Parkway.
 
 
Mit dem Fahrrad von Jasper nach Columbia Icefield. Radtour über den Icefields Parkway.
Auch heute brechen wir wieder früh auf. Die Wolken hängen tief, die Temperaturen liegen noch viel tiefer, der Icefield Parkway führt bergauf. Nach knapp 6km erreichen wir den Sunwapta-Pass, laut unserem Garmin liegt der höchste Punkt auf etwa 2050m, also runde 100 Höhenmeter oberhalb des Hotels am Icefield Centre.
 
Mit dem Fahrrad von Jasper nach Columbia Icefield. Radtour über den Icefields Parkway.
Auch heute dauert es etwas länger, bis uns die Sonnenstrahlen erreichen. Je nach Ausrichtung der Straße fahren wir lange durch den Schatten der Berge. Die dicken Wolken reduzieren diesen Effekt aber auf ein Minimum: Ohne Sonne gibt es auch keinen Schatten. 
 
Mit dem Fahrrad von Jasper nach Columbia Icefield. Radtour über den Icefields Parkway.
Hin und wieder lohnt es sich vom Rad abzusteigen und die Aussicht zu genießen. 
 
Mit dem Fahrrad von Jasper nach Columbia Icefield. Radtour über den Icefields Parkway.
In einer langen Kehre windet sich die Straße hinunter zum North Saskatchewan River, dem wir den restlichen Vormittag folgen. Die Höhenmeter bauen wir auf den steilen Abschnitten bergab recht schnell ab: auf nur 10 km verlieren wir rund 500 Höhenmeter.  
 
Mit dem Fahrrad von Jasper nach Columbia Icefield. Radtour über den Icefields Parkway.
Mit dem Saskatchewan River Crossing erreichen wir den absoluten Tiefpunkt der heutigen Tagesetappe: mit der Überquerung der Howse Rivers auf eine Höhe von 1380 m ist der topographische Tiefpunkt erreicht. Beim Kauf von Sandwiches an der Kreuzung zum David Thompson Highway ist ein kulinarischer Tiefpunkt erreicht: entweder werden belegte Brote hier mit Gold aufgewogen oder man nutzt die Monopolstellung schamlos aus. Wie dem auch sei: es waren definitiv die teuersten Sandwich der Tour. Und die schlechtesten. Das Preis-Leistungsverhältnis lässt sich durch die Formel "unendlich viel" geteilt durch "unendlich wenig" im bekannten Zahlenraum schon gar nicht mehr berechnen.
 
Mit dem Fahrrad von Jasper nach Columbia Icefield. Radtour über den Icefields Parkway.
Der zweite Teil des Tages ist nicht weniger anstrengend. Von der Brücke über den Howse River geht es nochmal hoch auf 2050 m Höhe. Der Großteil des Anstiegs erfolgt in zwei steilen Abschnitten: 5.8 km mit 230 Höhenmetern und 6.0 km mit 320 Höhenmetern. Anstrengend aber problemlos zu schaffen.
 
Mit dem Fahrrad von Jasper nach Columbia Icefield. Radtour über den Icefields Parkway.
Das Wetter meint es gut mit uns und lässt an einzelnen blauen Flecken am Himmel die Sonne durch.
 
Mit dem Fahrrad von Jasper nach Columbia Icefield. Radtour über den Icefields Parkway.
Auf Höhe des Peyto Lakes haben wir mit etwa 2050 m Höhe den höchsten Punkt unserer heutigen Nachmittags-Etappe erreicht: jetzt rollen wir bis Lake Louise nur noch bergab.
 
Mit dem Fahrrad von Jasper nach Columbia Icefield. Radtour über den Icefields Parkway.
Bei bestem Wetter fahren wir am Bow Lake entlang. See und Himmel strahlen um die Wette. 
 

Mit dem Fahrrad von Jasper nach Columbia Icefield. Radtour über den Icefields Parkway.
Die letzten Kilometer zeigt sich der Icefield Parkway nochmal von seiner schönsten Seite. Die letzten zwei Tage waren anstrengend und in den frühen Morgenstunden eisig kalt. Dennoch möchten wir diese Etappen nicht missen. 
Der Icefield Parkway endet 3 km nordwestlich von Lake Louise (also dem Dorf, nicht dem See) mit einer Auffahrt auf den Trans-Canada Highway 1. Den Trans-Canada Highway kann man sich hier wie eine mehrspurige Stadtautobahn vorstellen: viel Verkehr, viel Beton und noch mehr Lärm. Zum Glück ist es nur eine Abfahrt bis nach Lake Louise, von der Abfahrt bis zur Abfahrt nur 2.5 km. 

 
Beer of the day:.
Beer of the day: Banff Earthquake Double IPA von der Banff Avenue Brewing Company aus Alberta. Klingt wie eine Naturkatastrophe und schmeckt auch so.